Induktionsgeräte werden zum Erwärmen eisenhaltiger Materialien mit hoher Leistung und vollem Wirkungsgrad eingesetzt.

Dabei dringt die Wärme direkt in das Metall.

Innerhalb weniger Sekunden kann eine Temperatur von bis zu ca.1000° Celsius eingeführt werden.

Durch das Fehlen einer offenen Flamme kann der Bediener in der Nähe von Kabeln, Rohren oder anderen hitzeempfindlichen Teilen arbeiten.

Im Gegensatz zu Induktionswärme erwärmen Sauerstoff-Flammen die Metalloberfläche auf Temperaturen von bis zu ca. 2000° Celsius was unvermeidlich die Eigenschaften des Werkstoffs (Gefüge) nachhaltig verändert.

Durch Induktion wird die Wärme gezielt punktuell eingesetzt.

Im Regelfall sind 500-600° Celsius ausreichend, um die häufigsten Anwendungen wie Begradigung, Biegen, Lösen von Gelenken, Lagern, Halterungen, Schrauben, Buchsen etc. auszuführen.

Wir stellen Ihnen gerne die neuesten Geräte vor.

 

  • induktion01
  • induktion02
  • induktion03
  • induktion04
  • induktion05

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.